Tipi Aufbau - Country & Westernclub Golden Eagle

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

News u. Tipp´s

Tipi Aufbau

Zeltstangen

Die Zeltstangen sollten so dünn wie möglich, aber trotzdem so stabil wie möglich gewählt werden. Es müssen nicht unbedingt frische Bäume dafür gefällt werden.
Optimal für die Herstellung der Tipistangen sind jüngere bereits abgestorbene Stämme von Fichten.


Wichtig ! Die Stangenlänge sollte als  Anhalt ca. 1 - 1,5 meter länger gewählt werden, als der Durchmesser des Tipis. Bitte achtet beim Schälen darauf, dass alle Äste und Unebenheiten gut entfernt werden. Jede Unebenheit bedeutet bei Regen eine potentielle  Tropfstelle,- zudem kann das Tuch beim Überziehen beschädigt werden.

Anhalt für die Dicke der Stangen: Unten ca.- 5-max 10 cm ; oberes Ende ca. 2-3 cm Stärke. Am Kreuzpunkt nicht dicker als ca. 4 cm.


Zwei Stangen die später in die Laschen der Rauchklappen geschoben werden, an der Spitze gut abschleifen oder abrunden, um Schäden am Tuch zu vermeiden.

Für den Aufbau des Tipis benötigt man im Normalfall:

Tipi Durchmesser:
Stangen (Anzahl):
Heringe (Anzahl):





3m
11
13





4m
11
17





5m
14
22





5,5m
14
24





6m
17
26





7m
17
32





8m
20
38

Zuerst werden die Stangen ausgewählt. Die für das Tipi benötigte Anzahl ist weiter unten angegeben.

Wähle die drei stärksten für den Bock aus und eine weitere besonders starke  als  Richt-oder auch Cover- Stange  an der du deine Zeltplane anbinden wirst.

Im nächsten Schritt legst du deine Zeltbahn aus und legst entsprechend der Abb. die Stangen für den Bock.  Achte dabei darauf,  daß  du die unteren Stangenenden
etwa 5 cm überstehen läßt. Jetzt binde die Bockstangen entsprechend  Abb. 3 am Schnittpunkt zusammen.
Jedoch die Nord & Süd Stange über die Door Stange Legen
Wenn  du die Stelle an den Stangen  markierst kannst  du den Bock in Zukunft ohne Auslegen der Plane aufstellen.

Achte darauf, daß deine Schnur  beim Zusammenbinden 8 - 10 Meter Länge behält, das benötigst du später beim zusmmenbinden der  anderen Stangen.

Im  nächsten  Schritt  wird der Bock aufgestellt hast du einen Helfer ist das besser,  der dir beim Ausrichten und Aufstellen hilft.


Zuerst werden die Süd (grün) und die Oststange (die Oststange (gelb) bestimmt die Position des Eingangs) auf den zuvor  abgeschätzten Punkte gesetzt.  Anschliessend wird die Nordstange (weiß) an ihren Platz geführt. Durch ungefähres Abmessen des Platzes zwischen den Stangen wird schnell klar ob der Bock  noch  korrigiert werden muß.
Stimmt die Position des Bocks, so ist  jetzt das  Auflegen der Tipistangen an der Reihe.

Beim Auflegen der Tipistangen muß darauf geachtet werden,  das sie gleichmäßig aufliegen um einen möglichst kleinen  Stangenknoten (Krähennest) zu erhalten. Die im linken Bild angegebene Reihenfolge  ist  für ein ca. 5m großes Tipi.  Bei der Größe des Tipis werden die Stangen  in  drei  Gruppen  geteilt  und  entsprechend Abb. in die Gabelungen gelegt.  Dabei verbleibt gegenüber des Eingangs eine  Lücke für die Covertstange Bevor diese aufgelegt wird werden die Stangen mit dem Seil das vom Knoten des Krähennestes herabhängt, auch Ankerschnur genannt, umwickelt und festgezogen ca. 4 x ums Gestell ziehen. Das Leinenende an einem Pflock zwischen Nord- und Südstange einschlagen.

Im nächsten  Schritt  wird die Coverstange auf die Zeltplane gelegt, ebenfalls 5 cm unten überstehend. Jetzt muß die Zeltplane nur noch angebunden werden, am besten die Stelle an  der Stange fürs nächste Mal gleich markieren. Die Zeltplane jetzt von  beiden Seiten  zur Coverstange hin zusammengerollt und die Coverstange  mit  der  angebundenen Tipiplane in  die  übriggebliebene  Lücke  gestellet. Als nächstes wird  die Zeltplane beidseitig  um  die Stangen gezogen wobei versucht werden sollte sie so eng als möglich am Stangenknoten zu führen. Geht das  nicht  ist sie  zu tief  oder zu hoch angebunden und muß neu vermessen werden. Die wenigsten Anfänger schaffen das beim er sten Mal.

Kleiner Tip: Oft ist das Problem nicht das Anbinden sondern die  Stellung der Stangen

Ist die Plane um die Stangen gelegt und straffgezogen müßte sie sich am Eingang  überlappen. Dabei muß darauf geachtet werden,  dass sich die linke und die rechte Seite  überlappen. Jetzt wird die Plane von oben beginnend mit den Verschlußnadeln durch die Verschlusslöcher verschlossen.

Die Plane des Tipis wird jetzt möglichst falten los gespannt indem vom Eingang  beginnend  nach hinten Heringe durch die Schlaufen in den Boden geschlagen werden. Leichte Falten sollten sich über Nacht von selbst ausspannen. Ist alles richtig gemacht, so sollte der Abstand der Plane zum Boden  2 - 4 cm  betragen - was nicht zuletzt auch vom Typ des verwendeten Tipis abhängt.



Um das Zelt sturmfest zu verankern, wird je nach Zeltgröße eine stattliche Anzahl von Abspannpflöcke verwendet. Die Pflöcke haben je nach Zeltgröße eine Länge von 30-40 cm bei einer Dicke von ca. 2-3 cm. Sie können ebenfalls aus Holz vom Haselnußstrauch, oder aus Buchen- oder Fichtenholz hergestellt werden. Zum Befestigen der Lining reichen ca 25 cm lange und  fingerdicke Pflöcke.

Alternativ (aber Stilbruch !) gewöhnliche Stahl oder Aluheringe. Für die Abspannung der Rauchklappenschnüre sollten die Pflöcke etwas größer und dicker gewählt werden, ca.1,5 m - 2m lang und ca. 4-5 cm dick.

Innenlining

Hierbei wird eine Schnur in der Höhe, abhängig von der Höhe des Innenlinings, um die Stangen gebunden. An dieser Schnur wird das Innenlining jeweils vom Eingang  aus beginnend mit einem leicht zu öffnenden Knoten angebunden und  mit den Heringen ausserhalb des Tipis gespannt. Ist alles richtig verlaufen muß das Innenlining von außen mit dem unteren Rand zu sehen sein und leicht  den Boden berühren.(Siehe Abb.10 Aufnahme von innen.)

Türstangen

durch die Tür wird oben und unten jeweils ein entsprechend dicker Stock durchgeführt.
Länge und Dicke des Stockes sind von der Türgröße abhängig.

Die Tür wird an einer der unteren Verschlussnadeln aufgehängt.

Rauchklappen

Im nächsten Schritt nimmst du zwei dünnere Stangen für die Rauchklappen, die du als Regulierungsstangen in die  Taschen in die dafür vorgesehenen Löcher der  Rauchklappen  schiebst. Vor dem Eingang schlägst du wie oben schon erwähnt eine etwa1,5 m - 2m hohe Stange in den Boden und verbindest die Rauchklappenschnüre des unteren Teiles der Rauchklappen mit der Stange. Dies ist nötig damit  Spannung auf die Rauchklappen kommt. Siehe Abb. links

Auf diese Weise haben wir (Martin & Guido) unser Tipi mit sehr gutem Erfolg, und vor allem gleich beim ersten Versuch TOP aufgebaut.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü